Get Adobe Flash player

Newsletter







Inspektionsübung in Weinern

01

Am 23.05.2014 wurde die Inspektionsübung 2014 in Weinern abgehalten.

Am 23.5.2014 wurde  die Inspektionsübung für die Unterabschnitte Dietmanns und Groß Siegharts in Weinern abgehalten.

Übungsannahme war ein Brand eines Nebengebäudes in der ehemaligen Brennerei des Schlosses Weinern. Durch das späte Entdecken des Brandes breitete sich dieser auf das ganze Nebengebäude aus. Im stark verrauchten Gebäude wurde eine Person vermisst, ebenfalls waren Kanister mit brennbaren Flüssigkeiten zu suchen. 

Die Feuerwehr Weinern begann bereits eine Löschleitung vom nehegelenen Teich aufzubauen.

Die Übungsleitung wurde vor der Kapelle in der Ortsmitte aufgebaut und verlagerte den Standort dann ebenfalls in den Hof des Gebäudekomplexes, nachdem alle Feuerwehren eingewiesen waren.

Nach dem Eintreffen am Übungsort bekam Tank Gr. Siegharts die Aufgabe der Brandbekämpfung des Gebäudes und die Menschenrettung mit Atemschutz aus dem Gebäude durchzuführen. Das KLF erhielt den Auftrag zum Aufbau einer Zubringleitung von einem Unterflurhydranten. Die Besatzung des SRF errichtete einen Atemschutzsammelplatzes im Hof.Der Atemluftkompressor wurde angefordert und übernahm das Befüllen der leeren Atemschutzflaschen. 

Die anderen Feuerwehren hatten die Aufgabe das angrenzende Schloß Weinern zu schützen und die nötige Wasserversorgung dafür herzustellen. 

Bei der anschließenden Übungsbesprechung konnten so gut wie keine Fehler aufgezeigt werden. HBI Reegen bedankte sich beim Besitzer des Schlosses für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes und für die Ausarbeitung seitens der Feuerwehr Weinern.

Die FF Gr. Siegharts war mit TLF A 2000, KLF und Atemluftkompressor, SRF, VRF, MTF sowie  25 Mitgliedern an der Übung beteiligt.

An der Übung  nahmen 9 Feuewehren  mit 17 Fahrzeugen und 110 Mitgliedern Teil.

HBI Reegen Christian, HBI Wais Bruno und HV Danzinger Reinhard waren seitens des Abschnittes Raabs/Thaya als Inspektionsorgane anwesend.

 

 

010203040506070809101112

Notrufnummern

Feuerwehr
122

Polizei
133

Rettung
144

Euronotruf
112